Spendenbarometer:

Wir haben bisher (seit unserem Spendenaufruf im Mai 2012)  12.254,49 Euro Spenden erhalten (Stand: 17.3.2017). An alle Spender_innen ein herzliches Dankeschön! Ihr übertrefft Euch selbst!
benötigte Raumkosten: 5.288,45 (im Jahr)

Der Verein „für eine billige Prachtstraße – Lehrter Straße“ wurde 1988 aus der gleichnamigen Bürgerinitiative gegründet. Ausgangspunkt für die Gründung war ein Zusammenschluss von AnwohnerInnen, um gegen Mieterhöhungen, Abriss und Leerstand zu protestieren.  Der Kampf gegen den Abriss der Häuser Lehrter Straße 50 und 51 und die Entstehung bezirklich organisierter Bürgerbeteiligung war der konkrete Anlass zur Vereinsgründung. Der Verein unterstützte die 1989 vom Bezirk Tiergarten betriebene Installation eines Betroffenenrats. 1990 wurde der B-Laden als Anlaufstelle für alle Interessierten eröffnet und wird seitdem vom Verein in Eigenverwaltung organisiert. Der Verein stellt anderen Gruppen aus der Nachbarschaft die Räume zur Verfügung. Zusammen mit anderen Nachbarn wurde der Blick für ein besseres Wohnumfeld geschärft und einiges selbst in die Hand genommen (z.B. Kulturfabrik Eröffnung, Spielplatzbau, Tempo 30, Zebrastreifen). Wir sind Mitglied im Verbund für Nachbarschaft und Selbsthilfe Moabit, der jährlich ein Programmheft herausgibt.

Unsere Finanzierung

Wir sind aus der Nachbarschaft und arbeiten ehrenamtlich. Der Laden finanziert sich in der Hauptsache aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Die enge Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und Initiativen ermöglicht uns ein weites Betätigungsfeld. Wir freuen uns immer über neue aktive Mitstreiter.

Spenden erwünscht:

Für billige Prachtstraße e.V.
Postbank Berlin, BLZ 100 100 10, Kto.Nr. 522 689-107
IBAN: DE28 1001 0010 0522 6891 07, BIC PBNKDEFF

Online-Spenden sind seit Okt. 2016 nicht mehr über betterplace.org möglich.

erneuter Spendenaufruf im Dezember 2014 für den Erhalt des B-Ladens:

Wir haben am 8.12.2014 mit Schreiben des Baustadtrats erfahren, dass wegen der Haushaltssperre das Projekt „Informationen des Betroffenenrats Lehrter Straße“ vom Bezirksamt für 2014 nur 1.000 Euro erhält! Bitte spendet für den Erhalt des B-Ladens!
Kurzinfo der Berliner Woche.

Spendenaufruf (im Mai) 2012 für den Erhalt des B-Ladens:

Bisher wurde das Projekt „Informationen des Betroffenenrats Lehrter Straße“ vom Bezirksamt mit 3.400 Euro (in 2010 und 2011) gefördert. Damit konnte sich der Betroffenenrat zur Hälfte an den Raum- und Telefonkosten beteiligen. Wegen der vorläufigen Haushaltswirtschaft ist dieser Betrag nicht ausgezahlt worden und nach Informationen aus dem Haushaltsausschuss wird die Haushaltssperre bestimmt nicht bis zum Ende des Jahres 2012 aufgehoben (siehe oben: es ist doch geschehen). Damit ist der Erhalt des B-Ladens für die Nachbarschaft der Lehrter Straße im 22. Jahr seines Bestehens akut gefährdet. Wir benötigen deshalb dringend Spenden (Artikel in der Berliner Woche und der neue Artikel). Schließlich wurden für 2012 dann doch 3.400 Euro ausgezahlt, aber in 2013 nur 3.170 Euro, 2014 sogar nur 1.000 Euro (s. oben 2. Spendenaufruf). 2015 erhielt das Projekt dann wieder 3.100 Euro und für 2016 dank der Unterstützung durch die BVV-Mitglieder 6.000 Euro.

________________

Service:

Wer in Berlin eine Demonstration anmelden möchte, findet das Onlineformular hier.

Und hier  zum Alg II-Antrag

zur WAV (Wohnaufwendungenverordnung), übergangsweise anzusendende Richtwerttabellen nach dem Urteil des Bundessozialgerichts vom 4.6.2014

zum Kindergeld-Antrag

zum Elterngeld

und zu den Wohngeld-Formularen und zum neuen Mietzuschuss für Sozialwohnungen (seit 1.1.2016)

zum Interkulturellen Kalender

zum Antidiskriminierungs-Gesetz