Mit­tel­be­reich Ostseite

Seitdem 2009 bekannt wurde, dass die Vivico gemeinsam mit dem Bezirksamt Mitte einen städ­te­bau­li­chen Wett­be­werb für den Mit­tel­be­reich Lehrter Straße Ost aus­lobt, haben sich Bewohner, Gewer­be­trei­bende und Gar­ten­pächter zusam­men­ge­setzt und zusam­men­ge­tragen, was es an Erhal­tens– und Schüt­zens­wertem hinter der langen Back­stein­mauer gibt. Sie haben For­de­rungen auf­ge­stellt, zu finden in einer von Sibylle Rei­chelt anspre­chend gestal­tete Bro­schüre, hier her­un­ter­zu­laden.

Das neue Work­shop­ver­fahren der Groth-Gruppe mit 8 Archi­tek­tur­büros ist am 18. März 2013 gestartet. Als zusätz­li­ches  Büro auf Wunsch des Betrof­fe­nen­rats Lehrter Straße hat die Groth-Gruppe Ben­jamin Pfef­fer­korn und Nedelykov Moreira Archi­tekten ein­ge­laden. Herz­li­chen Dank! Beim Vor­ge­spräch mit den Archi­tekten und Anwohner/innen am 22.3. 13 wurden diese Prio­ri­täten fest­ge­legt. Der 1. Ent­wurf wurde am 8.4. kon­tro­vers dis­ku­tiert. Ein 2. Treffen fand am 13.4. statt und noch eins am 15.5..
Die erste Ent­schei­dungs­runde im Work­shop­ver­fahren zum Städ­tebau fand am 18.4. statt. Das Ent­schei­dungs­gre­mium hatte sich für einen Ent­wurf mit relativ hohen frei­ste­henden Häu­sern ent­schieden, der laut Bezirksamt aus Gründen des Schall­schutzes nicht umge­setzt werden kann, weil der Ent­wurf der “Lärm­min­de­rungs­pla­nung” des Senats wider­sprichtAm 30.5. wurde ein vom Ent­schei­dungs­gre­mium erar­bei­teter lärm­tech­ni­scher Rah­men­plan mit den Fach­be­ra­tern erör­tert und anschlie­ßend den Archi­tek­ten­büros vor­ge­legt, die jetzt zwei Wochen Zeit haben ihre städ­te­bau­li­chen Ent­würfe ent­spre­chend zu über­ar­beiten. Am 17.6. wurde noch keine Ent­schei­dung getroffen. Am 27.6. fand die Ent­schei­dungs­runde für den Städ­tebau statt. Eine Pres­se­mit­tei­lung der Groth-Gruppe folgt nach Erar­bei­tung des Mas­ter­plans. Die Ent­würfe (in Klein­format) sind im B-Laden ausgestellt.

Fol­gende Doku­mente (neu­este oben) können her­un­ter­ge­laden werden:

SOS-Kinderdorf, Neubau Lehrter Straße 66 / Ecke Seydlitzstraße

Am 27. August 2013 stellten die Archi­tekten lud­loff + lud­loff, die den Wett­be­werb für dieses Gebäude gewonnen haben, im SOS-Kinderdorf in der Wald­straße den Ent­wurf für das neue Eck­ge­bäude einigen inter­es­sierten Anwoh­nern vor. Bei der Betrof­fe­nen­rats­sit­zung am 3. Sep­tember wurde dar­über berichtet. Der Bau­an­trag soll Anfang 2014 gestellt werden, Bau­be­ginn Mitte 2014 und Fer­tig­stel­lung im Spät­herbst 2015 geplant. Fol­gende Doku­mente können her­un­ter­ge­laden werden:

Klara-Franke-Spielplatz und Gelände dahinter

Im Rahmen des städ­te­bau­li­chen Wett­be­werbs und des Bebauungplan-Verfahrens für den Mit­tel­be­reich Ost­seite der Lehrter Straße (s. unten Plan­zeich­nung) wurde auch der Klara-Franke-Spielplatz und das Gelände dahinter (ehe­ma­lige Schlei­cher­fa­brik) in die Pla­nung ein­be­zogen. Der geplante von Süden kom­mende Grünzug ent­lang der Bahn­strecke soll über eine öffent­liche Grün– und Frei­fläche an die Lehrter Straße ange­bunden werden. Der Spiel­platz ist umge­staltet worden, zum Glück mit Erhalt bzw. Neubau einer Was­ser­pumpe. Die Kul­tur­fa­brik soll einen neuen Zugang bekommen. Ein gemein­schaft­lich genutzer Garten ist ent­standen. Alle inter­es­sierten Anwoh­ne­rinnen und Anwohner, Eltern und zukünf­tigen Nutzer des Geländes waren im November 2010 zur zweiten Betei­li­gungs­runde ein­ge­laden. Im Herbst 2011 wird der not­wen­dige Boden­aus­tausch vor­ge­nommen, zuge­schüt­tete Fun­da­mente abge­räumt und die Mauer zur Bahn erneuert sowie ein Zaun gebaut. In der zweiten Herbst­fe­ri­en­woche hat eine Kin­der­be­tei­li­gung für den Umbau des Spiel­platzes statt­ge­funden. Mit dem Bau des Spiel­platzes wurde im August 2012 begonnen (Pres­se­mit­tei­lung Bezirk Mitte). Spiel­platz und Frei­fläche wurden am 14.6.13 eröffnet (Flyer und Pres­se­mit­tei­lung zur Eröff­nung, sowie der Bericht auf der Stadt­umbau Seite).

Fol­gende Doku­mente können her­un­ter­ge­laden werden:
Aus­füh­rungs­plan vom 01.10.2012 (wurde auf der Betrof­fe­nen­rats­sit­zung am 2.10.2012 vor­ge­stellt)
Doku­men­ta­tion (2,3 MB) der Kin­der­be­tei­li­gung für die Spiel­platz­um­ge­stal­tung (Oktober 2011)
Infor­ma­tionen auf der Web­seite des Stadt­umbau Berlin (Bau­kosten, Beräu­mung, Ver­ant­wort­liche) mit Fotos und Plänen
Über­sichts­plan zu den Bau­ar­beiten, die vor­aus­sicht­lich in der 37. KW 2011 beginnen.
MoabitOnline-Artikel (Dezember 2010) mit Aktua­li­sie­rungen
2. Betei­li­gungs­runde am 23.11.2010, Ein­la­dung und Pro­to­koll sowie Prä­sen­ta­ti­ons­fo­lien
1. Betei­li­gungs­runde am 28.10.2010, Ein­la­dung und Pro­to­koll

Fritz-Schloß-Park und Poststadion

Mit Gel­dern aus dem Pro­gramm Stadt­umbau West (SUW) werden Fritz-Schloß-Park und Post­sta­dion auf­ge­wertet, wobei im Post­sta­dion auch Inves­ti­ti­ons­mittel aus der Sport­an­la­gen­sa­nie­rung ein­ge­setzt werden. Mitt­ler­weile wird das ganze Gelände vom Bezirksamt und Pla­nern nur noch “Sport­park Post­sta­dion” genannt, was uns gar nicht gefällt. Der Betrof­fe­nenrat Lehrter Straße und viele Anwohner haben ihre Ideen und For­de­rungen (PDF) mal mit mehr mal mit weniger Erfolg ein­ge­bracht. Dazu kommen Abriss– und Neu­bau­pläne an der Rathe­nower Straße (ehem. Jugend­amts­standort), dazu siehe Links unten bei MoabitOnline-Artikeln. Fol­gende Doku­mente (neu­este oben) können her­un­ter­ge­laden werden:

Zur Zukunft für das Post­sta­dion und den Fritz-Schloß-Park wurden meh­rere Work­shops durchgeführt.

Wem diese ganzen Prä­sen­ta­tionen ent­weder zu groß sind oder wer nicht so viel mit Pla­nungen anfangen kann, der sollte lieber einige auf­be­rei­tete infor­ma­tive Artikel von Moa­b­i­tOn­line dazu lesen über:

Fritz-Schloß-Park: Süd­pla­teau und Klet­ter­pfad (November 2013)
Treppen im Fritz-Schloß-Park erneuert
(Juni 2012)
Sport oder Park oder Wo bleibt Fritz Schloß?
(April 2012)
Neue Klet­ter­halle für das Post­sta­dion
(Oktober 2011) — ergänzt zur Eröff­nung im Mai 2013
Politiker/innen gefragt zum Außen­be­ckern für das Seyd­litzbad (Sep­tember 2011)
Rathe­nower Straße 16: B-Plan-Entwurf mit “höher­wer­tigem Wohn­raum” (Juli 2011) und Abriss­pläne (August 2010)
Bebau­ungs­plan Well­nessbad “balii spa” (Juni 2011)
FREIBAD-ALARM!! (Juni 2011)
Empört Euch! (April 2011)
Außen­be­cken für das Hal­lenbad kurz vor dem Aus? (Februar 2011)
Was wird noch im Post­sta­dion gebaut? (Juni 2010)
Kiez­spa­zier­gang im Fritz-Schloß-Park (Mai 2010)
Son­der­ge­biet: Spa und Well­ness (November 2009)
Stadt­um­bau­woche (Oktober 2009)
Amala Spa im Post­sta­dion (Juli 2009)
Wei­terbau Döbe­ritzer Grünzug (Juli 2009)
Dach für die Roll­schuh­bahn (Mai 2009)
Umbau der Spiel­plätze (Januar 2909)
Bericht über die Ver­an­stal­tung am 4.12.2008 zu Bau­pro­jekten (Dez. 2008),
Parkein­gang Turm­straße (Nov. 2008)
Döbe­ritzer Grünzug und Kunst­ra­sen­plätze (Nov. 2008)
Bau­pro­jeke im Post­sta­dion (Juli 2008)
Sport­ge­räte an der Jog­gingstrecke (Juni 2008)

Ver­kehrs­be­las­tung der Lehrter Straße

Seit der Haupt­bahnhof 2006 eröffnet wurde, ist die Lehrter Straße zur Durch­gangs­straße geworden. Viele Taxen fahren hier durch, anstatt die Hei­de­straße als Haupt­ver­kehrs­straße zu nutzen. Schon ganz früh­mor­gens rollt der Lie­fer­ver­kehr von der Stadt­au­to­bahn nach Mitte durch die Lehrter Straße und reißt viele der Bewohner aus dem Schlaf. Im Berufs­ver­kehr kommt es immer wieder zu Staus. Am schlimmsten aber ist die Miss­ach­tung der Tempo 30 Zone. Es gibt auch immer wieder Auto­fahrer, die den Zebra­streifen vor dem Spiel­platz nicht beachten. Gegen diese Gefahren, gegen Lärm und Abgase haben Anwohner die Initia­tive ergriffen. Über 360 Per­sonen aus allen Häu­sern betei­ligten sich an der Unter­schrif­ten­samm­lung, die am 10. Juni 2009 Ephraim Gothe, dem Stadtrat für Stadt­ent­wick­lung über­geben wurde. Die dort vor­ge­schla­genen Maß­nahmen wurden seit dem immer wieder ange­mahnt. 2010 wurde ein Gut­achten erar­beitet, das auf einer Ver­an­stal­tung am 21. Juni 2010 zum Thema “Ver­kehr in der Lehrter Straße” vor­ge­stellt wurde (s.u. Präsentation).Der Gut­achter beur­teilte die von der Initia­tive vor­ges­schla­genen Maß­nahmen (s. w. u.) auf ihre Machbarkeit.Das Pro­to­koll der Ver­an­stal­tung ist in der Doku­men­ten­liste zu finden. Ende Oktober 2010 wurde die Ver­kehrs­studie zur Lehrter Straße auf Daten­träger an den Betrof­fe­nenrat über­geben und steht hier zum Down­load zur Ver­fü­gung.
Wie auf der Ver­an­stal­tung am 29. Juni 2011 bekannt gegeben wurde, sollten min­des­tens 6 — 7 Que­rungs­hilfen (Vor­stre­ckungen mit Ein­en­gung der Fahr­bahn und gepflas­terten Kissen) im Jahr 2012 gebaut werden, wo diese genau liegen, wird in Kürze mit dem Straßen– und Grün­flä­chenamt fest­ge­legt. Der Plan ist fertig, aber gebaut wird erst in 2013 und nur 5 Que­lungs­hilfen. Nur der Zebra­streifen an der Döbe­ritzer Ver­bin­dung soll, obwohl seit Jahren “ange­ordnet”, laut Aus­kunft des Bezirks­amts noch nicht finan­ziert sein (doch ist er in der Liste der Bau­maß­nahmen 2013 der Senats­ver­wal­tung schon ent­halten). Die Umset­zung der Maß­nahmen geht ein­deutig zu langsam! Aber sie hat jetzt ange­fangen: am 22. Mai 13 wurden Bau­ar­beiter im süd­li­chen Abschnitt der Lehrter Straße gesichtet, die mit dem Bau der ersten Que­rungs­hilfe begonnen haben. Seit Start der Ver­kehrs­in­itia­tive 2008 hat es 5 Jahre gedauert, also tat­säch­lich schneller als beim ersten Zebra­streifen für die Lehrter, da waren es 12 Jahre!

Fol­gende Doku­mente sind herunterzuladen:

An diesen Stellen (Plan) sollen die Que­rungs­punkte gebaut werden und so (Plan) sollen sie aus­sehen.
Am 11.12.12 wurde eine Fuß­gän­gerin auf dem Zebra­streifen ange­fahren und ver­letzt (Berl. Zei­tung, dpa)
Pro­to­koll
der Ver­an­stal­tung zu Stadt­platz, Erschlie­ßungs­straßen Mit­tel­be­reich, Ver­kehr und Milieu­schutz am 29.6.2011 (Ver­kehr S. 1/2)
Gut­achten
zum Ver­kehr in der Lehrter Straße
Pro­to­koll der Ver­kehrs­ver­an­stal­tung am 21. Juni 2010
Prä­sen­ta­tion des Gut­ach­ters auf der Ver­kehrs­ver­an­stal­tung am 21. Juni 2010
Ant­wort­brief
von Stadtrat Gothe (5.1.2010) mit Ankün­di­gung einer Zukunfts­werk­statt zum Thema Ver­kehr im Februar 2010, ver­schoben auf April 2010 und später Juni 2010.
Ein­la­dung
zur Betrof­fe­nen­rats­sit­zung am 3.11.2009, mit der BVG zum Thema: Welche Ver­kehrs­be­ru­hi­gungs­maß­nahmen mög­lich sind mit Erhalt des Busses 123 und Pro­to­koll
erneutes Schreiben
an den Stadtrat mit wei­teren Vor­schlägen zur Ver­kehrs­re­du­zie­rung (10.9.2009)
Ant­wort­schreiben des Stadt­rates, in dem er im vor­letzten Absatz auf das Ver­kehrs­thema ein­geht (11.6.2009)
Schreiben zur Übergabe der Unter­schriften am 10.6.2009 an Ephraim Gothe,  Bezirks­stadtrat für Stadt­ent­wick­lung
Brief an Senat und Bezirk vom 11.9.2008 zur Verkehrsbelastung

Von der Initia­tive vor­ge­schla­gene Maß­nahmen:
Anlie­ger­straße, Durch­fahrts­verbot für LKW, Fahr­bahn­ve­r­en­gungen an den Ein­mün­dungen, ange­passte Ampel­schal­tungen, Auf­stel­lung von Geschwin­dig­keits­über­wa­chung, Auf­stel­lung von digi­taler Geschwin­dig­keits­an­zeige, mehr Que­rungs­mög­lich­keiten / Zebra­streifen, bes­sere Sicht­bar­ma­chung des exis­tie­renden Zebra­strei­fens, mehr Ver­kehrs­über­wa­chung, Ver­kehrs­zäh­lung, die auch den Taxen­ver­kehr berück­sich­tigt sowie die frühen Mor­gen­stunden … evtl. wäre auch eine Öffnung der Hei­de­straße von Süden — wenigs­tens für den Taxi­ver­kehr — zu erwägen.

Artikel von Moa­b­i­tOn­line zum Thema Ver­kehrs­be­las­tung Lehrter Straße und öffent­liche Ver­kehrs­mittel mit Kom­men­taren:
Durch­gangs­ver­kehr in der Lehrter Str. begrenzen (Dez. 2010) mit der Aus­wer­tung der CDU-Umfrage zum Thema Ver­kehr
Bus 123: Umlei­tung wegen Bau­ar­beiten (Juli 2010)
Plötz­liche Bus­um­lei­tung! (Oktober 2009)
Bus­hal­te­stellen immer noch “Außer Betrieb” (Februar 2009)
Lage­plan der Kreu­zung Lehrter / Per­le­berger / Ellen-Epstein-Straße mit Lager­ge­bäude SelfSto­rage
Aktionen gegen Ver­kehrs­be­las­tung der Lehrter Straße (November 2008)

Pläne der Ber­liner Stadtmission

Eröff­nung des neuen Evan­ge­li­schen Werks für Dia­konie und Ent­wick­lung am Nord­bahnhof (März 2013).
Moa­b­i­tOn­line
zu den Plänen der Ber­liner Stadt­mis­sion:
Nun ist das ganze Vor­haben wie eine Sei­fen­blase geplatzt. Lief die Ent­mie­tung zu langsam? Das evan­ge­li­sche Zen­trum wird jetzt am Nord­bahnhof gebaut. Doch der Schaden ist da: die Senio­rinnen und Senioren wurden zum grö­ßeren Teil bereits ent­mietet.
Diakonie-Bauvorhaben abge­sagt (November 2010)
Senioren müssen umziehen! (Februar 2010)
Abriss und Neubau bei der Stadt­mis­sion (Oktober 2008)
Stadt­mis­sion: Wei­terhin alles offen (Sep­tember 2008)S

S-Bahn S 21

Nachdem bereits mehr als ein Jahr am Euro­pa­platz an der S 21 gebaut wird, wan­dert die Bau­stelle jetzt über die Minna-Cauer-Straße. Die Fuß­wege zum Haupt­bahnhof und zur Hei­de­straße sind durch Bau­zäune für min­des­tens 5 Jahre abge­sperrt. Es konnte nicht gelingen, hier eine Ver­bes­se­rung zu errei­chen, auch aus Sicher­heits­gründen, denn die Bau­grube geht da kom­plett durch, wie dieser Plan zeigt. An der Per­le­berger Brücke wird bald mit dem Bau begonnen. Die DB Pro­jektbau berich­tete bei der Betrof­fe­nen­rats­sit­zung am 4.9.2012 (Pro­to­koll s. unten). Info­ma­te­ria­lien sind am 8.10. erschienen (s. unten). Der Bahnhof an der Per­le­berger Brücke wird aller­dings erst zu einem viel spä­teren Zeit­punkt ver­wirk­licht werden.

Fol­gende Doku­mente können her­un­ter­ge­laden werden:
Infor­ma­ti­ons­ta­feln (Ach­tung: 4,6 MB) und Flyer zur S 21
MoabitOnline-Artikel zur Bau­stelle S-Bahn S21 (Oktober 2012)
Pro­to­koll der Betrof­fe­nen­rats­sit­zung (Sep­tember 2012)
Moa­b­i­tOn­line Artikel “Schleich­wege abge­sperrt!” (Mai 2012)
Plan S 21 Senats­ver­wal­tung, Fragen und Ant­worten und Wikipedia-Artikel zur S 21, der von der Pro­jekt­lei­tung aus­drück­lich gelobt wurde.

Hum­boldthafen

Der Hum­boldthafen ist eine his­to­ri­sche Hafen­an­lage, die auf Peter Josef Lenné und Karl Fried­rich Schinkel zurück­geht in unmit­tel­barer Nähe zum Haupt­bahnhof. Die Kai­mauer steht unter Denk­mal­schutz. Die Grund­stücke rund um den Hafen gehören dem Land Berlin. Sie sollen bebaut werden. Der Betrof­fe­nenrat Lehrter Straße und der Verein für eine bil­lige Pracht­straße setzen sich dafür ein wenigs­tens den nörd­li­chen Hafen­platz, auf dem im Sommer 2008 das Sand­skulp­tu­ren­fes­tival statt­fand, von Bebauung frei­zu­halten. Qua­li­täts­volle Frei­flä­chen wün­schen wir uns an dieser Stelle. Wir hatten 2007 einen Wett­be­werb aus­ge­schrieben und zwei sym­bo­li­sche Preise vergeben.

Fol­gende Doku­mente können her­un­ter­ge­laden werden:

Hei­de­straße

Zwi­schen der Bahn­trasse und dem Span­dauer Schiff­fahrts­kanal soll auf 40 Hektar ein völlig neues Stadt­viertel mit Woh­nungen, Gewerbe, Büros, einem neuen Hafen­be­cken, einer Pro­me­nade am Kanal, einem grünen Bou­le­vard Hei­de­straße und dem Kunst-Campus ent­stehen.
Den Anschluss an den Wed­ding soll dann der neue Pharma-Campus von Bayer Sche­ring Pharma machen, der sich zum Nord­hafen hin “öffnen” will und für den ein Wohn­haus abge­rissen werden soll. Diese Pla­nungen sind aller­dings von Bayer im Sommer 2011 auf die lange Bank geschoben worden, was sie nicht hin­dert das Wohn­haus trotzdem abzu­reißen.  (Über den Total-Tower wird unten bei “Rund um den Haupt­bahnhof” berichtet)
Der Bebauungs-Plan 1-62b (Hei­de­straße Ost lag im Juni/Juli aus. Der Betrof­fe­nenrat Lehrter Straße setzt sich für eine brei­tere Pro­me­nade am Wasser ein.

Fol­gende Doku­mente können her­un­ter­ge­laden werden:

MoabitOnline-Artikel.zum B-Plan 1-62b und zu den Plänen der Wett­be­werbs­sieger für die süd­lich des Stadt­ha­fens geplante Wohn­be­bauung (zwi­schen beidem besteht aller­dings ein Wider­spruch!) (Juni 2012)
Pres­se­an­zeige
, B-Plan 1-62b (Blatt 1), B-Plan 1-62b (Blatt 2) und die Begrün­dung
Vor­lage zur Kennt­nis­nahme über das Ergebnis der Behör­den­be­tei­li­gung zum B-Plan 1–62 (März 2012)
Der Städ­te­bau­liche Rah­men­ver­trag im Infor­ma­ti­ons­system der BVV Mitte (Sep­tember 2011)
Pro­to­koll des Stadt­ent­wick­lungs­aus­schuss der BVV Mitte vom 1.6.11 zum B-Plan 1–62 (August 2011)
Studie zur Ökobi­lanz der Umge­stal­tung des Sel­ler­parks
(vor­ge­stellt bei der Betroffenenrats-Sitzung vom 5. Juli 2011)
Bayer-Schering, Vision 2040 (Anlage 2 zum B-Plan 1–47), aller­dings wurden die Pläne im Sommer 2011 erst einmal auf Eis gelegt!
6. Stand­ort­kon­fe­renz für das Heidestraßenquartier/Europacity (Mai 2011), gleich­zeitig mit der Eröff­nung für die Aus­stel­lung der Ergeb­nisse des Land­schafts­pla­ne­ri­schen Wett­be­werbs (s. unten MoabitOnline-Artikel).
Aus­le­gung B-Plan 1–62 (Bebauung) und 1–63 (Ver­brei­te­rung Hei­de­straße) von Sommer 2010 mit den Stel­lung­nahmen des Betrof­fe­nen­rats zum B-Plan 1–62 und 1–63
Bericht über die 5. Stand­ort­kon­fe­renz zur Heidestraße/Europacity im Pro­to­koll des Betrof­fe­nen­rats vom 6.7.2010 und Pro­to­koll (pdf 12,8 MB) von der Seite der Senats­ver­wal­tung
aus­führ­liche Infor­ma­tionen der Senats­ver­wal­tung für Stadt­ent­wick­lung
Mas­ter­plan des Senats (April 2009)
Prä­sen­ta­tion Oktober 2008 (Ach­tung: 3,4 MB)

Moa­b­i­tOn­line über…
Archi­tek­tur­wett­be­werbe ent­schieden (Februar/März 2013)
öffent­liche Aus­le­gung B-Plan 1-62b — Hei­de­straße Ost mit Wett­be­werbs­sie­gern für das Bau­feld süd­lich des neuen Stadt­ha­fens
öffent­liche Aus­le­gung B-Plan 1–63 für die ver­brei­terte Hei­de­straße (16.1.-16.2.2012)
Erneute Aus­le­gung B-Plan 1–47 Bay­er­Pharma (9.1.-10.2.2012) und Stel­lung­nahme des Betrof­fe­nen­rats Lehrter Straße
Erster Neubau Kunst­campus (Oktober 2011): Wett­be­werbs­er­gebnis für das Büro­ge­bäude von Ernst Basler + Partner (früher Mitte Meer)
Frei­raum­ge­stal­tung Nord­hafen und Berlin-Spandauer Schiff­fahrts­kanal (Mai 2011)
Hei­de­straße: Bebau­ungs­pläne liegen aus (Juni 2010)
Instant-Kiez, Vor­schlag von Archi­tek­tur­stu­denten zur Zwi­schen­nut­zung  (Mai 2010)
Stand­ort­neu­ge­stal­tung Bayer Sche­ring Pharma (März 2010) mit Aktua­li­sie­rung (Februar 2011), die Straße am Nord­hafen soll an Bayer ver­kauft und bebaut werden, das Flur­stück 370 (Grün­fläche am Nord­hafen) wird in den Gel­tungs­be­reich des B-Plans hin­ein­ge­nommen und soll mit dem land­schaft­pla­ne­ri­schen Wett­be­werb für die Euro­pa­city beplant werden.
Vor­stel­lung im Stadt­ent­wick­lungs­aus­schuss
den Pla­nungs­pro­zess
Was ist und was wird? Dis­kus­sion über Auf­wer­tungs­pro­zesse
und die ersten Gedanken zur Umge­stal­tung
Auch zum Kunst-Campus kann man bei Moa­b­i­tOn­line nachlesen

Rund um den Hauptbahnhof

sind jede Menge Hotels und Büro­ge­bäude geplant. Süd­lich des Bahn­hofs im sog. Lehrter Stadt­quar­tier (Anmer­kung: mitt­ler­weile wird auch dieses Gebiet unter Euro­pa­city von der CA Immo ver­marktet) ist das Mei­ninger Hotel längst fer­tig­ge­stellt, ansonsten gab es Pläne für ein Sheraton-Hotel mit Kon­gress­zen­trum an der Inva­li­den­straße, die­wieder in der Ver­sen­kung ver­schwunden sind. Auf der nörd­li­chen Seite der Inva­li­den­straße “wächst” das Hoch­haus der Deutsch­land­zen­trale des Mine­ral­öl­kon­zerns Total weithin sichtbar aus dem Boden. An der Inva­li­den­straße / Ecke Hei­de­straße (gegen­über Sozi­al­ge­richt) sind zwei Hotels geplant (Pres­se­mit­tei­lung Fas­sa­den­wett­be­werb). Daneben wird eine nicht­be­bau­bare Rest­fläche zwi­schen Inva­li­den­straße und Minna-Cauer-Straße von den Pla­nern in einen inter­es­santen “urbanen Platz” umge­deutet. Wieder süd­lich des Bahn­hofs baut die CA Immo (Bau­be­ginn 12. Oktober 2011) ein Hotel für Stei­gen­berger Inter­Ci­ty­Hotel (Fläche MK 4 im B-Plan II-201 a) und die Fläche MK 6 mit direktem Blick auf’s Kanz­leramt hat ein Gesund­heits­un­ter­nehmen gekauft (Pres­se­mit­tei­lung CA Immo), das noch nicht genannt werden will. Die ursprüng­liche Hotel­pla­nung ist damit obsolet. Ins­ge­samt sollten süd­lich des Bahn­hofs vier Hotels und ein Kon­gress­zen­trum ent­stehen. Ein wei­teres Hotel der Stei­gen­berger Gruppe ist ange­kün­digt (Pres­se­mit­tei­lung CA Immo).

Infor­ma­tion zum B-Plan II 201 c mit dem Total-Tower von der Senats­ver­wal­tung, hier ist das städ­te­bau­liche Kon­zept inter­es­sant, das die ver­engte Wei­ter­füh­rung des Döbe­ritzer Grün­zugs zeigt.

Fol­gende Artikel sind bei Moa­b­i­tOn­line  zu finden:
Eine neue Straße kriegt einen Namen: Jean Monnet (Oktober 2012)
Vivico baut für Stei­gen­berger (Februar 2011 mit Nach­trag November 2011)
Mieter machen mobil gegen nächt­liche Lärm­be­läs­ti­gung (Oktober 2010)
A & O — Hotel­eröff­nung auf der Bau­stelle (Juni 2010)
Neu­ge­stal­tung des Washing­ton­platzes (April 2010)
She­raton Hotel und Total Tower B-Plan (März 2010)
Motel One (Dezember 2009)
Total Tower (November 2009, mit Nach­trag zur Eröff­nung)
Mei­ninger Hotel
(Januar 2009)

Dieser Teil bleibt wohl noch einige Jahr­zehnte in Arbeit.….